Fußball

 

Unbenannt1.png

Die Fußballabteilung ist mit mehr als 200 Mitgliedern heute immer noch die größte Abteilung im Verein. Insgesamt nehmen aktuell 15 Mannschaften am regelmäßigen Spielbetrieb in den verschiedensten Ligen ihrer Altersklassen teil. Die heutige Quantität, aber vor allem die Qualität des Trainings zeigt, dass bereits im Nachwuchs leistungsorientierter Sport betrieben wird. Alle Mannschaften werden von qualifizierten Trainern ausgebildet. Heute können wir uns mit Recht mit allen Fußballvereinen des Landes vergleichen, ausgenommen natürlich dem FC Hansa Rostock.

Die 1. Männermannschaft des FSV Bentwisch spielt seit der Saison 2019/2020  in der Landesliga und unsere 2. Herren spielt nach vier Aufstiegen in Folge in der Landesklasse. Hier sollen die Spieler nach dem A-Jugendalter weiter ausgebildet und für die 1. Herren weiterentwickelt werden. Die Ü40 und Ü50 spielen, wie eigentlich immer, um die Meisterschaft mit und werden auch in dieser Saison den Seniorenfußball des FSV würdig vertreten. Die Ü35 befindet sich in ihrer zweiten Saison und erstmalig in der Geschichte des FSV Bentwisch gehen wir mit einer 3.Herren in die Saison.


Altersklasseneinteilung

 

Die Fußballjugend spielt in Altersklassen. In der Altersklasse U19

(A – Jugend) zum Beispiel, spielen dabei nur Spieler, die unter 19 Jahre alt sind. Analog gibt es weitere Altersklassen (s.u.). Stichtag für die Einteilung in die Altersklassen ist der 1. Januar eines jeden Jahres, in dem das Spieljahr beginnt.

 

A - Junioren

01.01.2002 - 31.12.2003

B - Junioren

01.01.2004 - 31.12.2005

C - Junioren

01.01.2006 - 31.12.2007

D - Junioren

01.01.2008 - 31.12.2009

E - Junioren

01.01.2010 - 31.12.2011

F - Junioren

01.01.2012 - 31.12.2013

G - Junioren

01.01.2014 - 31.12.2015

 

 


Torwarttraining beim FSV Bentwisch

Beim FSV Bentwisch werden auch die Torhüter trainiert. Insgesamt kann der Verein auf 3 Torwarttrainer zurückgreifen die sich vom Jugendbereich bis hin zur Männermannschaft in einem spezifischen Training um die Torhüter kümmern.
Der  Verein ist dankbar für diese Trainer und hofft, dass Sie  dem Verein noch lange treu bleiben .


DIE SPORTHALLE MACHT FÜR UNS WIEDER AUF

++ Kurz vor Pfingsten haben wir eine positive Nachricht für euch: Die Bentwisch GmbH hat ihr Okay gegeben, so dass die Halle in Bentwisch für unseren Vereinssport wieder öffenen darf - unter Auflagen natürlich ++

Liebe Mitglieder und Vereinsfreunde,

seit dem 25. Mai 2020 darf in den Sporthallen unseres Bundeslandes wieder Sport getrieben werden. Endlich! Die Phase 3 des MV-Plans 2.0 der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern und neue Verordnungen des Sozialministeriums machen die Öffnung für Trainingsgruppen im Freizeit- und Breitensport unter Auflagen möglich.

Heute Morgen haben wir das Okay von der Bentwisch GmbH und Bürgermeister Andreas Krüger bekommen, dass wir ab dem 2. Juni wieder in die Sporthalle dürfen. Alle Hallensportler können dann wieder starten, nur der Kindersport muss sich weiter gedulen. Wir hoffen, dass er nach den Sommerferien wieder beginnen kann.

HALLENTRAININGSKONZEPT DES FSV BENTISCH
VOM 27.05.2020

Vorab-Informationen/-Regeln:
• Liegt eines der folgenden Symptome vor, sollte die Person dringend zu Hause bleiben bzw. einen Arzt kontaktieren: Husten, Fieber (ab 38 Grad Celsius), Atemnot, sämtliche Erkältungssymptome.
• Die gleiche Empfehlung gilt, wenn Symptome bei anderen Personen im eigenen Haushalt vorliegen.
• Bei positivem Test auf das Coronavirus im eigenen Haushalt muss die betreffende Person mindestens 14 Tage aus dem Trainingsbetrieb genommen werden. Andere Empfehlungen gehen sogar in Richtung vier Wochen.
• Es bleibt sehr, sehr wichtig, die gängigen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten!!! Daher bitten wir euch, liebe Mitglieder, Eltern und Großeltern, haltet euch an die Vorgaben, nehmt gegenseitig Rücksicht und bleibt daheim, wenn ihr euch nicht 100 Prozent gesund fühlt.
• Die Sporthalle Bentwisch wird regelmäßig intensiv durchlüftet.
• Bei Fragen stehen den Mitgliedern des FSV Bentwisch die verantwortlichen Trainer oder Vereinssportlehrer Tommy Bastian gern zur Verfügung.
• Am Eingang/Im Eingangsbereich der Sporthalle werden Informationen angebracht.

Organisation / Durchführung Training:
- Aktive müssen getrennt anreisen, sonst übliche Fahrgemeinschaften sind untersagt. Die Sporthalle Bentwisch wird über den Aktiven-Eingang betreten, vorbei am Hallenwart. Jede Halle (Tennishalle & Badmintonhalle) hat einen eigenen Ausgang, die gekennzeichnet werden. Die Sportfelder sind auf direktem Weg zu betreten bzw. zu verlassen. Nachfolgende Aktive dürfen den Platz erst betreten, nachdem er vollständig geräumt wurde.
- Eltern, Großeltern, Zuschauer, etc. dürfen die Sporthalle bzw. das komplette Vereinsgelände nicht betreten
=> Kinder dürfen nur bis zur Eingangstür zur Sporthalle gebracht und später am jeweiligen Ausgang (seitlich an der Halle) wieder abgeholt werden. Erziehungsberechtigte dürfen ihr Auto nicht verlassen.
- Die Sporthalle darf frühestens 10 Minuten vor Trainingsstart betreten und muss direkt nach dem Trainingsende wieder verlassen werden. Das Betreten der Sporthalle erfolgt allein, NICHT in Gruppen.
- Zwischen dem Trainingsende der einen und dem Trainingsanfang der nächsten Sportgruppe/Mannschaft in der jeweiligen Halle werden mindestens 15 Minuten Pause/Puffer eingerichtet, um unnötige Kontakte zu vermeiden und die jeweilige Halle lüften zu können.
- Begrüßungen per Handschlag /Umarmung oder Ähnliches sind untersagt, es müssen 1,5 bis 2 Meter Abstand eingehalten werden.
- Nach dem Betreten und vor dem Verlassen der Sporthalle müssen die Hände desinfiziert werden. Desinfektionsmittel wird durch Hallenbetreiber bzw. Verein bereitgestellt.
- Für die Rhythmische Sportgymnastik: So barfuß trainiert wird, müssen die Füße mit eigenem Desinfektionsmittel (mind. 61 % Alkoholgehalt) desinfiziert werden.
- In der kompletten Sporthalle und auf dem kompletten Vereinsgelände ist der Verzehr von Speisen verboten. Es dürfen nur mitgebrachte und mit dem eigenen Namen gekennzeichnete Getränke verzehrt werden.
- Die Nutzung der Kabinen inklusive der Duschen, Aufenthalts- und Sozialräume bleibt untersagt. Aktive kommen in Sportbekleidung zum Training.
- WCs sollen nur im Notfall und dann einzeln betreten werden. Der Hallenbetreiber stellt ausreichend Seife und Papierhandtücher zur Verfügung.
- Spucken und Naseputzen sind in der Halle untersagt, bitte auf Toilette machen, danach die Hände waschen und desinfizieren.
- Das gesamte Training wird unter Einhaltung der Abstands- und Kontaktbeschränkungsregeln durchgeführt.
- Bei allen am Training beteiligten Personen sollte vorab durch die Trainer der aktuelle Gesundheitszustand erfragt werden.
- Es wird immer nur eine Sportgruppe/Mannschaft pro Halle trainieren, so dass es nicht zum Kontakt mit einer anderen kommen kann.
- Jede Sportgruppe/Mannschaft wird in mehrere Kleingruppen von jeweils höchstens 10 Aktiven eingeteilt, die von mindestens 2 Trainern/Betreuern angeleitet werden. Auf 10 Quadratmeter darf nur eine Person kommen, dementsprechend dürfen allerhöchstens 60 Personen zur gleichen Zeit in der kleinen Halle (Badmintonhalle/ca. 600 m²) sein.
- Spielformen und Zweikampf-Übungen, in denen der Abstand nicht eingehalten werden kann, bleiben untersagt. Entsprechende Trainingsformen wählen, um Distanz wahren zu können und Körperkontakte zu vermeiden.
- Für die Rhythmische Sportgymnastik: Kein Helfen/Sichern durch Trainerinnen oder Mittrainierende. Es wird nur Hilfeleistung zum Schutz der Athletinnen erlaubt, wenn die Trainerin erkennt, dass eine Aktive Schaden nehmen könnte. => Moderate Trainingsformen wählen!
- Allgemeine Trainingsmaterialien wie Hütchen, Matten oder Kegel werden nur durch die Trainer bewegt. Die Aktiven nutzen lediglich eigene Sportgeräte (z. B. Tennisschläger, Keulen, Reifen, Bälle). Alle Sportgeräte müssen nach jeder Trainingseinheit mit Seife gesäubert und desinfiziert werden.
Die Trainer erledigen den Aufbau, bevor die Spielerinnen und Spieler eintreffen. Der Abbau durch die Trainer erfolgt erst, nachdem alle Spielerinnen und Spieler den Platz verlassen haben.
- Trainer werden dazu angehalten, sich regelmäßig die Hände zu waschen und zu desinfizieren.
- Die Trainingsgruppen müssen dokumentiert werden. Die Dokumentation muss am nächsten Tag dem Vereinssportlehrer zugesandt werden (per Mail an t.bastian@fsv-bentwisch.com, per WhatsApp an 0174/9525463 oder in den Briefkasten schmeißen nach dem Training). So kann im Fall einer Corona-Erkrankung die Nachverfolgung für das Gesundheitsamt erleichtert werden.
- Das Corona-Trainingskonzept wird den Mitgliedern der Abteilung Fußball per E-Mail und/oder WhatsApp übermittelt, zudem auf den Social-Media-Kanälen, auf der Homepage und in Schaukästen bekanntgegeben.
- Als Hygiene-Beauftragter fungiert Vereinssportlehrer Tommy Bastian (t.bastian@fsv-bentwisch.com oder 0381/6707694)
- Alle Aktiven bzw. bei Minderjährigen deren Erziehungsberechtige müssen ein Formular unterschreiben, dass sie belehrt wurden und sich an die vorgegebenen Regeln halten werden. Nur dann können sie am Trainingsbetrieb teilnehmen.
- Der Vorstand des FSV Bentwisch wird die Einhaltung der Regeln kontrollieren und gegebenenfalls eingreifen. Bei Zuwiderhandlungen wäre das Training für die betreffende Person beendet. Sollte es zu mehreren Verstößen kommen, wird das Training für die gesamte Mannschaft beendet. Unsere Trainer sind zur verstärkten Kontrolle angehalten und werden Maßnahme ergreifen, wenn das notwendig wird.

Bentwisch, 27.05.2020

Michael Lau, Vereinsvorsitzender &
Tommy Bastian, Vereinssportlehrer

 


16.Juni 2020

EINE POSITIVE NACHRICHT

++ Der Mindestabstand von 2 Metern fürs Training wurde aufgehoben / Ab sofort kann im Freien und auf Indoor-Sportanlagen im Freizeit- und Breitensport ohne Einhaltung wieder fast normal trainiert werden ++

Super! Es kann wieder frei gespielt und geturnt werden. Grundlage dafür ist die Verordnung der Landesregierung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern, die mit Wirkung vom 15.06.2020 geändert worden ist. Die Landesregierung hatte sich in einer Kabinettsklausur am 9. Juni auf eine Weiterentwicklung des MV-Plans zur Lockerung der Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus verständigt, heißt es auf dem Regierungsportal. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig wird dort so zitiert: "Mecklenburg-Vorpommern ist weiterhin das Land mit den niedrigsten Infektionszahlen in Deutschland. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern in Mecklenburg-Vorpommern, ohne deren großartige Bereitschaft zum Mitmachen dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Wir können deshalb jetzt Phase 4 unseres MV-Planes starten."

Weiterhin wichtig bleibt: Die Trainingsgruppen sollen möglichst konstant zusammengesetzt sein. Die Trainingsteilnehmer müssen für jeden Trainingstag und jedes Training in einer Tagesanwesenheitsliste erfasst werden. Weiter einzuhalten sind die Hygiene- und Schutzmaßnahmen, die Rahmenempfehlungen von DOSB und Landessportbund Mecklenburg- Vorpommern sowie die sportartspezifischen Regelungen und Empfehlungen der jeweiligen Sportfachverbände.

Weitere Info unter: https://www.regierung-mv.de/corona/MV-Plan/

WER ES GANZ GENAU WISSEN WILL:
Verordnung der Landesregierung M-V zur angemessenen Öffnung nach den Corona-Schutz-Maßnahmen (Corona-Öffnung-LVO M-V)
Vom 12. Juni 2020

Artikel 1
Änderung der Verordnung der Landesregierung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern

§ 2 Absatz 5 wird wie folgt neu gefasst:
„(5) Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist untersagt. Dies gilt nicht für die Ausübung des sportlichen Trainings im Freien und auf Indoor-Sportanlagen im Freizeit- und Breitensport, sofern die Hygieneanforderungen und Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Die Trainingsgruppen sollen möglichst konstant zusammengesetzt sein. Zum Zweck der Nachverfolgung von Infektionen mit COVID-19 müssen Trainingsteilnehmende für jeden Trainingstag und jedes Training in einer Tagesanwesenheitsliste erfasst werden, die die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familiennamen, vollständige Anschrift, Telefonnummer sowie Uhrzeit der Anwesenheit bei der Trainingseinheit. Die jeweiligen Tageslisten sind vom Betreiber oder der Betreiberin für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde im Sinne des § 2, Absatz 1 Infektionsschutzausführungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern auf Verlangen vollständig herauszugeben; die zu erhebenden personenbezogenen Daten dürfen zu keinem anderen Zweck, insbesondere nicht zu Werbezwecken, weiterverarbeitet werden; die Informationspflicht nach Artikel 13 der Datenschutzgrundverordnung kann durch einen Aushang erfüllt werden; die Anwesenheitsliste ist so zu führen und zu verwahren, dass die personenbezogenen Daten für Dritte, insbesondere andere Gäste, nicht zugänglich sind; wenn sie nicht von der Gesundheitsbehörde angefordert wird, ist die Anwesenheitsliste unverzüglich nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu vernichten. Die Regelungen des Absatzes 11 bleiben hiervon unberührt. Die auf den Internetseiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichten Rahmenempfehlungen des Deutschen Olympischen Sportbundes sowie die mit der Landesregierung abgestimmten Rahmenempfehlungen des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern und die sportartspezifischen Regelungen und Empfehlungen der jeweiligen Sportfachverbände sind entsprechend einzuhalten. Der Spiel- und Wettkampfbetrieb im Freizeit- und Breitensport kann in kontaktfreien Sportarten ohne Zuschauende wieder aufgenommen werden, wenn ein veranstaltungs- und sportartspezifisches Hygiene- und Sicherheitskonzept vorliegt, das auf Anforderung der zuständigen Gesundheitsbehörden im Sinne des § 2 Absatz 1 Infektionsschutzausführungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern vorzulegen ist. Zum Zweck der Nachverfolgung von Infektionen mit COVID-19 müssen Teilnehmende des Spiel- und Wettkampfbetriebes in einer Tagesanwesenheitsliste erfasst werden, für die die Regelungen aus Satz 4 und 5 entsprechend gelten