"WIR WOLLEN FOKUSSIERT BLEIBEN"

++ Trainer Tommy Bastian zieht Bilanz ++

++ Trainer Tommy Bastian ist seit Monatsbeginn seit vier Jahren beim FSV Bentwisch und zieht Bilanz ++

Acht Spieltage sind in der Fußball-Landesliga Nord gespielt. Unsere 1. Herren vom FSV Bentwisch haben als einziges Team acht Partien absolviert. Alle anderen Mannschaften der 11er-Staffel hatten schon spielfrei oder Spielausfall. Allerdings kann sich die Bilanz unserer Truppe absolut sehen lassen: acht Siege, 34:5 Tore, 24 Punkte. FSV-Coach Tommy Bastian nennt einige Stärken seines Teams und wagt einen Blick nach vorn.

++ Wie lautet dein Zwischenfazit? ++
Wir können total zufrieden sein. Viel mehr geht ja nicht als die volle Punktzahl, die meisten erzielten Tore und die wenigsten Gegentreffer.

++ Was gibt es zu bemängeln? ++
Da findest du immer was. Wir wollen uns einfach weiter verbessern, in allem was zum Fußball dazugehört. Und wir wollen immer fokussiert bleiben auf das nächste anstehende Spiel.

++ Gibt es Schwerpunkte? ++
Ja, klar. Wir wollen noch energischer werden, uns weniger Auszeiten nehmen. Das Ziel eines jeden Spielers sollte es sein, kontinuierlich dabei zu sein - körperlich, vor allem allerdings gedanklich. Viele Spieler haben tolle, teilweise herausragende Aktionen für unser Spielniveau. Danach sind sie manchmal minutenlang quasi nicht zu sehen. Noch häufiger passiert das nach misslungenen Aktionen, weil sich besonders junge Spieler zu lange darüber ärgern.

++ Was macht euch bislang so stark? ++
In erster Linie zwei Punkte: Qualität und Teamgeist. Wir hatten schon im Vorjahr gute Qualität im Kader. Mit den Neuzugängen im Sommer wurde sie nochmal erhöht. Außerdem haben die jungen Spieler ein Jahr mehr Erfahrung. Die hilft ihnen und macht sie besser. Der Teamgeist ist insgesamt super. Sonst hätten wir die Spiele in Grimmen und Richtenberg nicht gewonnen. Da waren Kampfgeist, Moral und gute Wechselspieler gefragt.

++ Joker haben zuletzt mehrfach gestochen... ++
Das stimmt. Der Konkurrenzkampf im Team ist groß. Unsere Erwartung ist, dass sich alle Spieler in den Dienst der Mannschaft stellen. Dazu gehört, dass Wechselspieler nicht auf der Bank schmollen, sondern fürs Team da sind, mitfiebern und direkt neuen Schwung bringen, wenn sie reinkommen. Das hat zuletzt überragend geklappt.

++ Wer könnte euer ärgster Verfolger werden in den verbleibenden Spielen? ++
Im Fußball kann es sehr schnell gehen. Eines ist mal klar: Wir haben noch gar nichts gewonnen, sollten weiter fleißig trainieren. Grimmen spielt eine gute Saison, tritt sehr, sehr kämpferisch und geschlossen auf. Graal und Doberan spielen guten Fußball und haben Unterschiedsspieler in ihren Reihen.

++ Bei eurem Lauf: Ist die Corona-Unterbrechung für uns besonders ärgerlich? ++
Weiß nicht. Wir hätten am Wochenende eh spielfrei gehabt. Der Rhythmus wäre also gebrochen worden. Jetzt haben eben alle eine längere Pause. Unseren Spielern könnte es vielleicht leichter fallen, sich fitzuhalten. Die Motivation sollte sein: Wir sind Spitzenreiter und wollen das bis zum Ende bleiben.

++ Haben die Spieler konkrete Aufgaben bekommen? ++
Sie haben den Hinweis bekommen, sich weiter zu bewegen. Ab nächster Woche gibt es dann Vorgaben.

++ Der Verband will im Dezember weiterspielen. Glaubst du, dass dann wieder gespielt werden kann/darf? ++
Das hoffe ich. Sport ist ja bewiesenermaßen gut für die Gesundheit. Und Fußball wird an der frischen Luft gespielt. Wichtig bleibt, dass sich die Leute privat an Abstands- und Hygiene-Regeln halten. Dann muss es auch keinen Lockdown geben. Allerdings werden die Krankenhäuser voller, haben mir bekannte Ärzte bestätigt.

++ Zurück zum FSV: Seit Anfang des Monats bist du vier Jahre Cheftrainer in Bentwisch. Wie bewertest du die Zeit? ++
Das ist schwierig in wenigen Sätzen zu beantworten. Kurz gefasst: Wir haben vor allem den Männerbereich in dieser Zeit vorangebracht. Die sportliche Entwicklung ist super. Die Zusammenarbeit zwischen den Teams und Trainern klappt hervorragend. Im Nachwuchs mussten wir Rückschläge einstecken. Mein Gefühl sagt, dass wir aktuell allerdings auf einem guten Weg sind, obwohl kein Team in der Verbandsliga spielt.

++ Welcher war dein schönster Sieg? ++
Da gab es einige. Vielleicht ragt das Pokalspiel gegen Neustrelitz, das 1:0 gegen den damaligen Regionalliga-Absteiger, heraus. Vor allem habe ich allerdings tolle Menschen kennengelernt, die meine Begeisterung für den Fußball teilen.

++ Gab es negative Höhepunkte? ++
Es gab wenige Niederlagen auf dem Platz, die wehtaten. Allerdings stehst du danach wieder auf, machst weiter und wirst stärker. Der Verlust von Florian Karsch und zweier Freunde hat mich sehr viel mehr getroffen. Es fällt mir verdammt schwer, damit umzugehen. Darauf möchte ich allerdings nicht näher eingehen.

++ Welche Ziele hast du noch mit dem FSV? ++
Wenige Monate nach meinem Amtsantritt habe ich mehr oder weniger versprochen, den Verein bis 2022 zurück in die Verbandsliga zu führen. Dafür haben wir einen Plan erarbeitet, setzen auf Identifikation, Teamgeist, Einsatz und Spielfreude. Meine ganze Leidenschaft, mein ganzes Herzblut gelten dem Ziel. Danach schauen wir, wie es weitergeht.