"TRAUDI" HAT UNSERE EINNAHMEN UND AUSGABEN FEST IM BLICK

++ Waltraud Jahn betreut seit 2015 als Finanzwartin den FSV Bentwisch ++
"TRAUDI" HAT UNSERE EINNAHMEN UND AUSGABEN FEST IM BLICK
 
++ Waltraud Jahn betreut seit 2015 als Finanzwartin den FSV Bentwisch / Interessierte sie sich früher für Volleyball und Handball, schaut sie seitdem auch beim Fußball zu ++
 
Wer rastet, der rostet. Das weiß auch Waltraud Jahn und bleibt deshalb aktiv. 2014 ging die mittlerweile 71-Jährige in Rente. Nur zuhause sein, das kam für "Traudi" allerdings nicht infrage. Im April 2015 übernahm sie die Position der Finanzwartin beim FSV Bentwisch. "Der Kontakt war über meinen damaligen Schwiegersohn Michael Lau und ITC-Chef Michael Achtenhagen, der im Revisionsausschuss des FSV sitzt, entstanden. Für mich war das damals eine gute Sache als Übergang ins Rentendasein, denn so hatte ich weiterhin eine Aufgabe", erzählt Waltraud Jahn. Die Arbeit würde sich ähneln, auch wenn es im Vereinsrecht einige Sonderregelungen gäbe. Waltraud Jahn hatte zuletzt als Buchhalterin im Hotel an der Hasenheide, Bentwisch
gearbeitet. Beim FSV Bentwisch folgte sie auf Gudrun Bender von Säbelkampf, die ihre Position aus persönlichen Gründen abgeben wollte.
 
Mehrfach in der Woche beschäftigt sich Waltraud Jahn daheim mit den Vereinsfinanzen. Einmal wöchentlich bietet sie für alle Mitglieder und besonders für Trainer, Betreuer und Vorstand des FSV Bentwisch extra Sprechzeiten im Sportbüro an. "Der regelmäßige persönliche Kontakt ist mir wichtig. Allerdings ist das in Corona-Zeiten schwierig. Da versuche ich, viel telefonisch oder per E-Mail zu klären", sagt die Finanzexpertin. Zu ihren Aufgaben zählen die monatliche Bearbeitung von Eingangsrechnungen und deren Bezahlung, die Planung und Abrechnung von Fördermitteln, Kassenführung, allgemeine Finanzkontrolle sowie die Planung und Abrechnung von Bewirtschaftungskosten mit dem Amt beziehungsweise der Gemeinde. "Wir können sehr dankbar sein, wie uns Amt und Gemeinde unterstützen. Das ist nicht selbstverständlich", betont Waltraud Jahn.
 
Sie fühlt sich beim FSV Bentwisch sehr wohl. "Der Zusammenhalt im Verein ist hervorragend. Ich kenne zwar nicht viele Vereine, allerdings glaube ich schon, dass hier eine besonders familiäre Atmosphäre herrscht. Trainer, Betreuer, Helfer und Vorstand kümmern sich rührend um die Belange der Mitglieder", meint Waltraud Jahn. Es mache ihr viel Spaß, Teil der großen FSV-Familie zu sein.
 
Auch privat hat Waltraud Jahn ihren Lebensmittelpunkt in Bentwisch. Dort wuchs sie als Kind auf und dorthin zog es sie irgendwann zurück. Gemeinsam mit Ehemann Siegfried, mit dem sie seit 1973 verheiratet ist und eine erwachsene Tochter hat, bewohnt sie ein Haus im Ort. Wenn es geht, zieht es sie einmal in der Woche zum Frauensport beim FSV Bentwisch. Außerdem geht sie regelmäßig zum Rehasport nach Rostock. "Früher habe ich Volleyball gespielt, fing als Jugendliche an und blieb bis zum 36. Lebensjahr dabei." Heute schaut Waltraud Jahn gern Handball im TV oder live in der Halle beim  HC Empor Rostock.
 
Seitdem sie im FSV-Vorstand agiert, guckt sie oft auch die Heimspiele unserer 1. Herren vom FSV Bentwisch. Vor Corona bereiste sie viel und gern die Welt. Ansonsten nutzt sie ihre Freizeit für Gartenarbeit oder geht Gassi mit Hündin Maja.
 
DANKE TRAUDI‼ BLEIBE GESUND UND MUNTER UND DEM FSV BENTWISCH NOCH VIELE JAHRE TREU‼